Wissenswertes zur Sterbeurkunde

Die Sterbeurkunde ist ein Dokument, das den Ort und den Zeitpunkt, des Todes eines Menschen
bestätigt. Diese Urkunde wird von dem Verstorbenen letzten Wohnortes Standesamt ausgestellt.
Darin steht der Name des Verstorbenen, der Ort und Tag seiner Geburt und die
Religionsbekenntnis. Auch der letzte Wohnort, der Familienstand, der Sterbeort und der Zeitpunkt
des Todes sind darin bekannt gegeben. Die Sterbeurkunde wird meistens für die Erteilung eines
Erbscheins, die Kündigung von Verträgen und verschiedene Versicherungsleistungen benötigt.

Benötigte Dokumente für die Sterbeurkunde

Für die Ausstellung der Sterbeurkunde wird die Anzeige des Todes durch einen Arzt benötigt. Auch
die Geburtsurkunde, der Nachweis der Staatsbürgerschaft und die Heiratsurkunde des Verstorbenen
werden benötigt. Bei geschiedenen Paaren ist für die Sterbeurkunde ebenfalls das Scheidungsurteil erforderlich. Im Falle von verwitweten Menschen muss dem Standesamt ferner die Sterbeurkunde des bereits verstorbenen Ehepartners vorgelegt werden. Der Totenschein, der aus medizinischer Sicht den Tod dokumentiert, bildet die Grundlage für die Ausstellung einer Sterbeurkunde und Bestattung. Sind nicht alle Dokumente auffindbar, sollte man sich beim Standesamt erkundigen, welche Ersatzdokumente akzeptiert werden.

Kosten für die Sterbeurkunden

Eine Sterbeurkunde kostet in Österreich 9,30 € davon sind 7,20 € Bundesgebühren und 2,10 €
Bundesverwaltungsabgabe.

Unterstützung durch ein Bestattungsunternehmen

Viele Bestattungsunternehmen bieten Ihnen auch hier Ihre Hilfe an und erledigen alles rund um die Sterbeurkunde für Sie. Sie
müssen jedoch Ihren Bestatter fragen, da das Angebot sehr variiert.