Friedhofsblumen mit Symbolkraft

Unter Friedhofsblumen versteht man grundsätzlich ein- oder mehrjährige Blumenarten, die nach der Beerdigung zum Bepflanzen von Gräbern und Grabstätten auf Friedhöfen verwendet werden. Als Trauerblumen bezeichnet man darüber hinaus jene Blumen, die als Sarg- oder Urnen-Schmuck zum Einsatz kommen bzw. im Anschluss an die Beerdigung als Gestecke oder in Kranzform auf das Grab gelegt werden.

Für die Grabgestaltung eignen sich vorwiegend pflegeleichte und mehrjährig haltbare Blumen, die in Bezug auf Farben und Formen mit dem jeweiligen Grabmal harmonieren. Natürlich können dabei Sorten gewählt werden, welche die/den Verstorbene/n besonders gut charakterisieren. Bei der Wahl von Friedhofsblumen sollte aber auch auf ihre Symbolik geachtet werden.

Was Farben ausdrücken

Traditionell werden Sträuße oder Kränze Trauerblumen mit überwiegend weißen Blütenblättern gewählt, was für Licht, Reinheit und Tod steht. Gelb und Orange sollen etwas Wärme in die Phase der Trauer bringen, während Grün die Hoffnung und Blau ewige Treue symbolisiert.

Rosa bzw. Rot drücken tiefe Gefühle, Liebe und Verbundenheit mit der/dem Verstorbenen aus. Dunkle Farbtöne hingegen drücken eine starke geistige Leidenschaft aus, die über den Tod hinaus bestehen bleiben soll.

Wenn Friedhofsblumen „sprechen“

Natürlich stehen auch die Blumensorten selbst für ganz konkrete Begriffe, welche man bei der Wahl der Friedhofsblumen bedenken sollte. Hier ein paar Beispiele:

  • Begonien stehen für Melancholie,
  • Chrysanthemen für Liebe über den Tod hinaus.
  • Gerbera symbolisieren, dass die/der Verstorbene das Leben bereichert hat.
  • Calla-Lilien bedeuten Bewunderung und Unsterblichkeit,
  • weiße Lilien die Reinheit des Herzens sowie die Auferstehung.
  • Margeriten symbolisieren Tränen,
  • weiße Nelken hingegen ewige Treue.
  • Pfingstrosen, Primeln und Schlüsselblumen gelten als ein Mariensymbol,
  • Ringelblumen stehen für die Erlösung nach dem Tod und die Ewigkeit.
  • Stiefmütterchen und Veilchen symbolisieren Bescheidenheit und Unschuld,
  • Tulpen wiederum Schönheit und Liebe, während
  • Vergissmeinnicht traditionell Liebe über den Tod hinaus bedeuten.

Auch Rosen haben – abhängig von ihrer Farbe – unterschiedliche Bedeutungen: während rote Rosen ein Sinnbild der Liebe darstellen, stehen weiße Rosen sowohl für Reinheit als auch für die Vergänglichkeit des Lebens. Jedenfalls drücken Rosen immer starke Anteilnahme und enge Verbundenheit aus.

Friedhofsblumen für den Winter

Als frostfeste Friedhofsblumen eignen sich verschiedene Narzissen-Arten und Christ- bzw. Schneerosen. Immergrüne Grabeinfassungen bieten den Vorteil gepflegten Aussehens, selbst wenn saisonale Friedhofsblumen längst verwelkt sind und symbolisieren ewiges Leben und Unsterblichkeit.