Kostenfrage Gästebewirtung

Die in Österreich seit Jahrhunderten übliche Bewirtung der Bestattungsgäste im Anschluss an ein Begräbnis soll die Trauergemeinde verbinden und anzeigen, dass das Leben weitergeht.

Innehalten und gedenken

Das gemeinsame Essen soll einen zwanglosen Rahmen bieten, in dem Geschichten rund um den Toten erzählt werden können. Das Erzählen dient zur Auffrischung von Erinnerungen aus besseren Zeiten und soll die oft schmerzhaften Geschehnisse in der Zeit vor dem Tode vergessen machen.

Schöne Erinnerungen helfen den Trauernden, wieder positive Gedanken zu entwickeln. Gemeinsames Essen und Trinken hilft also, Abstand von bedrückenden Aspekten zu gewinnen und wieder eine gewisse Normalität zu erreichen.

Die Gäste bewirten

Örtlichkeit, Dauer und Umfang der Gästebewirtung nach einer Bestattung können praktisch frei gestaltet werden. Oft wird der Einfachheit halber – weil die Trauergäste ja sowieso zum Friedhof gekommen sind – ein in unmittelbarer Nähe gelegenes Lokal gewählt und von den Angehörigen der/des Verstorbenen eingeladen. Oft wird hier auch ein Extraraum reserviert, um einen intimeren Rahmen vorzufinden.

Noch familiärer ist – sofern das vom Platzangebot her möglich ist – eine Einladung in Haus oder Wohnung der/des Verstorbenen bzw. zu einem der Angehörigen.

Die Kostenseite

Einen generellen Bewirtungsstandard in diesem Sinne gibt es übrigens nicht. Man kann zu einem kompletten Menü oder Buffet genauso laden wie einfach nur zu Kaffee und Kuchen.

Entsprechend verhält es sich natürlich auch mit den zu erwartenden Kosten. In der bescheideneren Variante sollte man pro Gast rund 15 Euro einplanen, wenn ein vollständiges Menü gereicht wird, muss jedenfalls mit dem Doppelten gerechnet werden.

Die Bewirtung der Trauergäste in privatem Rahmen lässt sich natürlich bei weitem günstiger ausrichten. Und hier ist unter Umständen auch der eine oder andere Braten-, Salat- oder Kuchenbeitrag aus der Verwandtschaft zu erwarten, sofern das vorher abgesprochen wird. Das stärkt und unterstreicht den Zusammenhalt der Hinterbliebenen zusätzlich und bedeutet gerecht aufgeteilten Aufwand.

Am allerwichtigsten aber ist es, wieder etwas Abstand zur Trauer zu finden und gemeinsam einen kleinen neuen Anfang am Weg zurück ins Leben zu gestalten!