Kosten für Erdbestattung

Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene mit einem Sarg oder auch in einer Urne in die Erde hinabgelassen. Diese Art der Bestattung ist teurer als eine Feuerbestattung, da ebenfalls Kosten für den Sarg, die Ausgrabung des Grabes, die Erhaltung und des Friedhofes, anfallen.

Bestatter – Kosten bei einer Erdbestattung

Die Kosten des Bestatters betragen ungefähr ein Drittel der Bestattungskosten. Diese hängen von dem Angebot des Bestatters ab. Viele Bestatter bieten einen Voranschlag der Kosten an, welchen Sie in einem Beratungsgespräch besprechen können.

Friedhofsgebühren bei einer Erdbestattung

Die Gebühren des Friedhofs hängen von den jeweiligen Friedhöfen ab. Sie sind sehr unterschiedlich und betragen ein Drittel der Kosten einer Bestattung. Da eine Erdbestattung teurer ist als eine Feuerbestattung können diese zwischen 1.000 € und 2.000 € liegen. Auch die weiteren Friedhofsgebühren, wie Erhaltung des Grabes uvm. dürfen Sie nicht vergessen. Sie können diese aber bei der für Ihre Bestattung zuständigen Friedhofsverwaltung erfragen.

Folgekosten einer Erdbestattung

Folgekosten einer Erdbestattung enthalten den Grabstein, welcher einige Tage bis Wochen bei dem Grab angebracht werden kann. Dabei kommt es auf das Material, die Anzahl der Buchstaben, die Form der Beschriftung und des Grabsteines, an. Auch die Graberhaltungskosten zählen zu den Folgekosten einer Erdbestattung. Manche Friedhöfe bieten eine Grabpflege an, Sie können das Grab aber natürlich auch aus eigener Hand erhalten.