Große Bedeutung für Medizin und Forschung – Die Plastination

Gunther von Hagens, ein deutscher Wissenschaftler, entwickelte an der Universität Heidelberg die sogenannte Plastination, ein Verfahren, das heute von entscheidender Bedeutung für die Medizin und Forschung ist. Sie konserviert den menschlichen Körper dauerhaft und stellt ihn für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung, genauer gesagt zur Anschauung. Es geht dabei um die Konservierung des menschlichen Körpers fürs Studium. Einerseits um den Aufbau und die inneren Organe, aber auch um individuelle Einzelheiten des spezifischen Patienten. Insofern erlaubt, ist die Plastination ein möglicher Weg für den Körper nach dem Tod, den jeder von uns einschlagen kann, wenn man sich grundsätzlich damit auseinandersetzen will, den eigenen Körper der Wissenschaft zur Verfügung zu stellen. Grundsätzlich umstritten, aber eine Entscheidung, die jeder Mensch für sich selbst treffen kann und muss.

Was spricht dafür und was dagegen

Fakt ist, für eine Plastination spricht, dass sie eine sehr effektive Methode darstellt, realistische Darstellungen der menschlichen Anatomie zu schaffen. Mediziner der Zukunft, wären so in der Lage, Krankheiten eventuell noch besser heilen zu können. Tatsache ist aber auch, dass man damit den Nachkommenden und Hinterbliebenen die Gelegenheit nimmt, eine Bestattung zu feiern und einen Ort zu schaffen, den sie besuchen können, wenn sie dem Verstorbenen “nah” sein wollen.

Erklärung und Verwendung

Dem Gewebe des Körpers wird das Wasser entzogen und durch Kunststoff ersetzt. Durch diesen Austausch von Wasser durch Kunststoff ist nun sichergestellt, dass der Körper Jahrhunderte überdauern wird und die natürlichen Zerfallsprozesse nicht einsetzen werden. Doch durch diesen Austausch, werden teilweise die persönlichen Züge, zB. des Gesichts ein bisschen verändert. Jedoch ist dies nicht von allzu großer Bedeutung, denn es geht immerhin vorrangig um die inneren Organe, den Aufbau der Muskeln und die grundlegende Zusammensetzung des menschlichen Körpers, und nicht um die Erinnerung an konkret diesen Menschen. Fakt ist, die Plastination hat sehr, sehr großen Wert für die Wissenschaft. Zum Beispiel in der Ausbildung junger Mediziner oder auch in der Kunst wird sie oft eingesetzt.