Die Erdbestattung – wohl die älteste und traditionsreichste Form der Bestattung

Die Erdbestattung – Eine der ältesten und traditionsreichsten Formen der Bestattung. Der Verstorbene wird unter Anwesenheit der Angehörigen und Hinterbliebenen in einem Sarg beigesetzt. Entweder in einer Reihen- oder in einer Wahlgrabstätte. Die Reihengrabstätte bedeutet die Zuteilung des Grabes, nur für die Beisetzung eines Verstorbenen. Wohingegen die Wahlgrabstätte, eine Einzel- oder Doppelgrabstelle, die individuelle Auswahl, sowie die Möglichkeit mehrerer Beisetzungen einschließt.

Der Ort der Beerdigung

Generell wird der Verstorbene an seinem Wohnsitz beerdigt. Nur in Ausnahmefällen geschieht dies auf einem Friedhof eines anderen Ortes.

Oftmals das wohl ausschlaggebendste Argument DAFÜR

Oft einer der wichtigsten Gründe, sich für die klassische Erdbestattung zu entscheiden: Angehörige und Hinterbliebene können, wann immer sie möchten, diesen Ort der Trauer aufsuchen und dem Verstorbenen dort nah sein. Außerdem können sie ihn auch gestalten, wann immer und wie sie wollen.

Details zum Finanziellen einer Erdbestattung

Es müssen verschiedene Kosten berücksichtigt werden. Im Schnitt liegen die Kosten einer Erdbestattung bei etwa 5.000,- bis 7.000,- Euro. Dieser Preis enthält Leistungen wie den Sarg, der im Schnitt etwa 1.500,- Euro kostet. Ebenfalls die hygienische Versorgung mit ca. 100,- Euro ist enthalten, und auch das Einkleiden und Einsargen für etwa 75,- bis 150,- Euro. Leistungen wie eine Trauerfeier kosten etwa 150,- Euro, die Überführung je nach Entfernung auch etwa und den Blumenschmuck bekommt man für etwa 100,- bis 200,- Euro. Speziell bei der Erdbestattung kommen noch die Friedhofsgebühren hinzu. Außerdem bieten manche Friedhöfe, Erdgräber in besonders schöner Lage zu gesonderten Preisen an.