Baumbestattung und Ihre Voraussetzungen

Bei der Baumbestattung, auch Waldbestattung genannt, wird die Asche des Verstorbenen in einer biologisch abbaubaren Urne im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt.

Voraussetzung hierfür ist, dass der Verstorbene eingeäschert worden ist. Im Sarg beigesetzt zu werden ist nicht möglich. Zu Lebzeiten kann man erklären, dass man eine Baumbestattung wünscht, jedoch eine Willenserklärung ist nicht nötig. Abschließend entscheiden die Hinterbliebenen dann darüber, die Baumbestattung vollführen zu lassen, oder nicht.

Ablauf und Erinnerung an den Verstobenen

Die Bestattung geschieht nicht anders als auf einem normalen Friedhof. Der Tote kann mit oder ohne Trauerfeier beigesetzt werden und auch eine kirchliche Begleitung ist selbstverständlich möglich. Hingegen das Ablegen von Grabschmuck, wie zB. Kränzen oder Blumengebinden ist nicht erlaubt.

Allerdings wenn man möchte, kann man eine Plakette mit dem Namen und dem Todesdatum an jenem Baum anbringen lassen.

Kosten der Baumbestattung

Je nach Anbieter fangen die Kosten dieser Grabstelle bei etwa 900 Euro an. Aber im Vergleich dazu, kostet ein Familienbaum, mit bis zu 10 Grabstellen im Schnitt rund 5.000,- Euro. Also die Preise des Baumes variieren wie man sieht sehr, in Abhängigkeit der Anzahl der Grabstellen.

Zusammenfassend kann man sagen, entscheidet man sich für einen Baum, mit nur einer Grabstelle, ist eine Baumbestattung verhältnismäßig ziemlich günstig. Wirklich teuer wird es nur, wenn man sich für einen Familienbaum entscheidet, mit richtig vielen Gräbern.