Die Almwiesenbestattung – für besonders naturverbundene Menschen

Bei der Almwiesenbestattung, auch Bergbestattung genannt, handelt es sich um eine Sonderform der Feuerbestattung. Vor allem gedacht ist sie, für besonders naturverbundene Menschen, die sich zu Lebzeiten gerne in den Bergen aufgehalten haben.

Im Zuge der Beisetzung wird meist eine spezielle, biologisch abbaubare Urne verwendet, welche sich selbst zersetzt. Dadurch kann die Kremationsasche, also die körperliche Substanz des Verstorbenen, schnell wieder in den Naturkreislauf gelangen. Die Urne wird auf einer Almwiese vergraben, aber Grabsteine oder Kreuze sind in der Regel nicht vorgesehen. Manchmal erfolgt die Bergbestattung auch ohne Urne, nur durch Verstreuen auf einer Wiese.

Achtung – Bestattungsverfügung

Es empfiehlt sich, zu Lebzeiten eine Kremationsverfügung zu verfassen, damit die eigenen Wünsche nach dem Tod berücksichtigt werden. Denn ist eine solche vorherige schriftliche Verfügung vorhanden, wird den Nachkommen die Durchführung erheblich vereinfacht. Nicht zu vergessen dabei ist aber, dass hierdurch das Andenken an den Verstorbenen erschwert wird, da sich das “Grab” nicht in näherer Umgebung der Angehörigen befindet.

Die KOSTEN

Die Kosten der Almwiesenbestattung schwanken im Grunde genommen zwischen 1000€ und 1500€. Natürlich kann es in Einzelfällen auch noch günstiger bzw. teurer sein.

Alles in allem aber eine sehr günstige Variante, weil Grabstein, etc. wegfallen.