Alles über das Begräbnis

Unter dem Begriff Begräbnis, versteht man das Einbringen einer Urne oder eines Sarges unter die Erde.

Den richtige Bestatter finden

Um den richtigen Bestatter zu finden, müssen Sie vorerst, die zu Lebzeiten mitgeteilten Wünsche des Verstorbenen oder einen möglichen Vertrag berücksichtigen. Eventuell wurde vom Verstorbenen bereits ein Bestatter ausgewählt, falls nicht, müssen Sie darauf achten, den Bestatter zu wählen, der die von Ihnen gewünschte Art der Bestattung durchführt und auch Ihre Wünsche erfüllt. Da das Angebot sich meist ein wenig unterscheidet, sollten Sie mehrere Bestattungsunternehmen vergleichen, bevor Sie sich für den richtigen Bestatter entscheiden. Wichtig ist, dass Sie sich für das Begräbnis gut beraten fühlen und der Bestatter, für Sie in dieser schweren Zeit eine gute Trauerbegleitung sein kann.

Verschiedene Bestattungsarten

Es gibt verschieden Arten des Begräbnisses. Die Erdbestattung, bei der der Sarg in ein zuvor ausgegrabenes Loch in die Erde gelassen wird. Die Feuerbestattung, bei welcher der Sarg mit dem Leichnam eingeäschert wird und die Urne dann in die Erde hinabgelassen wird. Als Alternative kann man noch die Baumbestattung wählen, bei der die Urne in einem Baum vergraben wird. Bestattungen über der Erde zählen nicht zum Begräbnis.

Grabarten

Es gibt zwei verschiedene Grabarten für das Begräbnis, welche die Angehörigen auswählen können. Diese sind das Erdgrab, das Urnenerdgrab, eine Gruft, in welcher sowohl Särge als auch Urnen beigesetzt werden können, das Gemeinschafts- oder Familiengrab, in dem mehrere Särge oder Urnen begraben werden können, oder ein Gräberfeld in welchem auch mehrere Särge oder Urnen begraben werden können.

Kosten für ein Begräbnis

Die Kosten für ein Begräbnis hängen von verschiedenen Faktoren ab. Eingeteilt werden die Kosten in drei verschiedene sparten. Die unmittelbaren Bestattungskosten, welche sich aus den Leistungen des Bestatters, dem Sarg und der Aufbewahrung zusammenstellen. Aber auch die Anschaffung des Grabes oder die Verlängerung der Laufzeit des vorhandenen Grabes, ebenso die Beilegung und die Friedhofsgebühren zählen zu den unmittelbaren Bestattungskosten.

Mit den sofort anfallenden Bestattungskosten, meint man die Kosten für die Trauerkleidung, den Grabschmuck, die Kränze, die Trauermesse oder auch der anschließende Leichenschmaus.

Unter den nachfolgenden Kosten, versteht man Kosten, welche für die Grabinschrift, den Grabstein oder die Erhaltung des Grabes, anfallen.

Friedhofsgebühren

Die Friedhofsgebühren für ein Begräbnis sind in den jeweiligen Städten und Gemeinden, in der so genannten Gebührenverordnung, festgelegt. Meistens setzten sich die Friedhofsgebühren aus den Beisetzungsgebühren, den Grabnutzungsgebühren und sonstigen Gebühren zusammen. Die Friedhofsgebühren können jedoch von Stadt zu Stadt unterschiedlich sein und auch bei städtischen und kirchlichen Friedhöfen können Differenzen entstehen.

Trauersprüche zum Begräbnis

Die Trauersprüche können ganz unterschiedlich gestaltet werden. Sie können von weltlichem oder religiösem Inhalt sein. Falls Sie Trauerkarten mit Trauersprüchen selbst gestalten möchten, nehmen Sie sich Zeit und denken Sie darüber nach, welchen Trauerspruch Sie auf die Karten schreiben möchten. Versuchen Sie, Ihre Gedanken so gut als möglich in Worte zu fassen, sie sollten aus tiefstem Herzen stammen.

Andere Bestattungsarten

Die Urnenbestattung ist kein Begräbnis, wenn die Urne nicht unter der Erde begraben wird. Bei dieser Form der Bestattung wird der Verstorbene mit samt des Sarges verbrannt und die Asche dann in einer Urne aufbewahrt. Diese kann dann durch eine Trauerfeier am Friedhof in einer Urnennische verwahrt werden oder auch zu Hause, mit einer Bewilligung des jeweiligen Stadt- oder Gemeindeamts, aufbewahrt werden.
Auch die Seebestattung, wenn nicht im Sarg, die Diamantbestattung und die Weltraumbestattung zählen nicht zum Begräbnis.